CO³ Off Space
Austellungsraum für zeitgenössische Kunst in Köln

Das CO3 – der Name steht für cologne | contemporary | concept – versteht sich als unabhängige non-profit Initiative und fungiert als Begegnungsort für zeitgenössische Kunst, Kultur und Musik im Kölner Kunibertsviertel.

CO³ präsentiert:

HEXAPTYCHER_TANZ

Video: Ramin Aryaie

aktuelle Ausstellung

Eine Foto-Ausstellung mit Rahmenprogramm



Motive und Motivationen von Graffiti, Murals und Street Art. Kulturübergreifend. Im Wandel der Zeit.

Abhängig davon, auf welcher Seite wir stehen, wirken Wände ein- oder ausgrenzend, bedrohlich oder beschützend. Street Art und Graffiti machen sich diese Besonderheit zu eigen. Aber schauen wir noch hin? In der Flut von visuellen Leitsystemen und Werbeplakaten verschwimmt der Blick. Und mit ihm gehen selbst haushohe Wandmalereien scheinbar verloren.
 
 
Mit der Fotoausstellung „The city is us” wollen wir den unversperrten Blick auf die Bedeutung der Wände und Wandbotschaften zurück erobern. Am Beispiel der Metropolen Teheran und Köln spüren wir den Besonderheiten der jeweiligen Politik- und Zeitgeist-Epochen nach. Wir laden dazu ein, Gemeinsamkeiten und nicht nur Gegensätze zu erkennen, sowie den Blick zu schärfen für die Vielfalt, die in den Menschen – in uns allen – liegt. Eine Vielfalt und Diversität, von der die Wände einer jeder Stadt Zeugnis ablegen, denn sie stehen zugleich vor uns und für uns. 
Als Stimme und Leinwand. 
Als Spiegel unseres Miteinanders.
 
Ausstellung von 03.09.2022 bis 15.10.2022
Öffnungszeiten:
mittwochs 16 bis 19 Uhr
samstags 15 bis 18 Uhr  
 
Das Projekt wird gefördert von:
Kulturamt der Stadt Köln
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Live Musik

Jazz - Mahan Mirarab

Aus der „Weltmusik“ ist er längst nicht mehr wegzudenken. Der Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent repräsentiert eine Generation junger Musiker mit Migrationshintergrund in Europa, die die Grenzen der Musikbranche verändern und sich für mehr Vielfalt in Bezug auf Qualität, Dialog und Kreativität einsetzen. Geboren und aufgewachsen im Iran, kam er nach Wien, um dort seine „Geschichten mit Musik aus der Welt in verschiedenen Sprachen“ zu erzählen. Er lernte die traditionelle persische Musik, setzte sich intensiv mit den Quellen der iranischen Kulturvielfalt auseinander und entwickelte sein eigenes musikalisches Jazz-Vokabular, schwelgend in seiner Welt der Rhythmen und Harmonien.

 

Sonntag, den 18.09.2022 um 18:00 Uhr 

Nur mit Anmeldung!

Der Abend wird unterstützt von:

IFM e.V. und Kulturamt der Stadt Köln


Ein Projekt von AIC:
AIC proudly presents...

Videoproduktion: frankaflux / Mario Frank und Jonathan Kastl
Redaktion: Rosanna D’Ortona und Heidi Pfohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.